Login

Tierärztliche Praxis für Kleintiere

Dr. med. vet. Annerose Hönicke

Tierärztliche Praxis für Großtiere

Dr. med. vet. Eberhard Hönicke

Meerschweinchen gehören zu den Nagetieren. Hier zu der Unterordnung Hystricomorpha (Stachelschweinartige), Unter-Unterordnung Caviomorpha = Meerschweinartige. Die Caviomorpha sind die ältesten Nagetiere Südamerikas und besetzen dort nahezu alle Lebensräume. Um ihnen bei uns zu Hause ein liebevolles Heim zu geben sollte einiges beachtet werden, da falsche Haltung und Ernährung auch zu ernsthaften Erkrankungen führen können.

 Faltblatt “Meerschweinchen”

 

Kauf und Eingewöhnung eines Meerschweinchens
Wer sich zum Kauf eines - oder besser - mehrerer Meerschweinchen entschieden hat, wird viel Freude und Spaß mit den aufgeweckten Nagern haben. Gerade für Kinder ab 8 Jahren sind sie als Heimtier geeignet, da sie tag - und dämmerungsaktiv sind, im Gegensatz zum Hamster. Man erhält sie beim Zoofachhändler oder Züchter; manchmal werden sie auch per Anzeige in der Zeitung oder beim Tierarzt angeboten. Und nicht zu vergessen, auch das Tierheim sucht mitunter eine neues Zuhause für Meerschweinchen.
Wenn möglich, sollte man sich Jungtiere - nicht älter als drei Monate - anschaffen. Besser, man nimmt von vornherein gleich zwei Tiere, denn Meerschweinchen fühlen sich in Gesellschaft sehr viel wohler und der Pflegeaufwand ist nur unwesentlich größer. Zwei Weibchen vertragen sich meist gut miteinander, aber auch Männchen oder Pärchen lassen sich problemlos zusammenhalten, wenn man eines der Männchen kastrieren lässt. Dieser Eingriff gehört heute bereits zu den Routineeingriffen in der Kleintierpraxis.

Beim Kauf sollte man auf folgendes achten:

  • Das Fell sollte am ganzen Körper sauber und trocken sein und keine Kahlstellen aufweisen. Nehmen Sie das Tier hoch und schauen Sie sich auch die Afterregion genau an! (Haut ohne Schuppen, Haarlinge sieht man laufen, keine kotverschmierten Hautstellen um den After und Fußballen)
  • Die Augen sollten klar glänzen und nicht verklebt sein.
  • Die Ohren, d. h. auch die Gehörgänge, sollten sauber und nicht entzündet sein.
  • Das Schnäuzchen sollte glatt und rosarot aussehen.
  • Die Nase sollte sauber und trocken sein.

Meerschweinchen sind gesund, wenn sie sich von den anderen Tieren ihrer Umgebung nicht absondern. Sie versprechen statt dessen muntere Spielkameraden zu werden, wenn sie sich lebhaft mit ihren Artgenossen beschäftigen. Zu Hause sind sie jedoch zunächst noch scheu und zurückhaltend. Am besten lässt man sie erst einmal in  Ruhe. Nach wenigen Tagen haben sich Meerschweinchen meist eingewöhnt, und man kann versuchen, sie mit einem Leckerbissen anzulocken. Sobald die Angst überwunden ist, darf man sie behutsam anfassen, streicheln und sanft auf sie einreden. Bei manchen Meerschweinchen dauert das Eingewöhnen etwas länger. Aber mit Geduld und Liebe werden sie in der Regel alle handzahm.

  • Futter:
    • gutes Heu, Hafer, Getreide, Sonnenblumenkerne
    • Gemüse: Karotten, Kartoffeln
    • Obst: Gurken, Äpfel, Tomaten
    • Grünfutter (natürlich sauber und ungespritzt) Löwenzahn, Schafgarbe, Vogelmiere, Luzerne, Bärenklau, Rot- und Weißklee, Breit- und Spitzwegerich
    • maximal ein Teelöffel Kraft- bzw. Fertigfutter pro Tag pro Tier
    • Kopfsalate, Petersilie, Grünkohl, Schnittsalat, Endiviensalat, Chicorée, Chinakohl,
    • gut getrocknetes Weißbrot, Zwieback oder Knäckebrot
    • Wichtig: Vitamin C muss über das Futter aufgenommen werden, deshalb ist oft eine zusätzliche Gabe von Ascorbinsäure notwendig
    • niemals Joghurt- oder andere Drops, Gefahr der Blasensteinbildung!
    • Konstanz in der Futterzusammenstellung - häufiges Wechseln verstärkt Verdauungsstörungen!!!

  • Sollten Sie noch Fragen haben, so wenden Sie sich bitte an uns.
  • zurück

    Meerschweinchen